Wer wird „Mister Südland“?


Es ist wieder soweit:

Die Wahl zum „Mister Südland 2011“ steht an und es wird ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Finalisten erwartet. Aus allen Provinzen Südlands kamen die attraktivsten Südländer-Rüden zusammen, um sich in für Südland typischen Disziplinen zu messen.

Angefangen bei „Beleidigtsein“, „Empörtsein“ und „Wütendsein“ über „Ausdauerschreien“, „Jammern“ und „Protestieren“ bishin zur Königsdisziplin aller Südländer: Widerspenstige Frauen kunstvoll maßregeln, d. h. ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen. So manch ein ungestümer Debütant begeht gerade in dieser Disziplin die größten Fehler. Blutergüsse und aufgesprungene Lippen sind bei der Jury nicht gern gesehen. Ost-Südlands Favorit Ahmed ben O. wurde gar disqualifiziert, da er unerlaubter Weise ein Messer zur Hilfe nahm.

Über die wochenlangen Wettkämpfe kristallisierten sich einige vielversprechende Favoriten heraus, die sowohl in allen sportlichen, wie auch den geistigen Disziplinen ihre Konkurrenten zurück ließen.

Die Bewerber für den Titel "Mister Südland 2011" mit den größten Chancen

Das Finale findet – sofern es die Witterung zulässt – am 22. Februar statt und dem Sieger winken neben dem begehrten Titel „Mister Südland“ auch noch 4 Ehefrauen frei wählbaren Alters oder aber der Rolls Royce Südlands: Eine jungfräuliche Kamelkuh. Bevor der stolze Gewinner aber seinen Preis in Empfang nehmen darf, muss er noch die Hürde der letzten Prüfung meistern:
In einem westeruopäischen Land (Provinz von Nordland) Asyl und Sozialhilfe beantragen, dabei eine erfundene Biografie inklusive einer rührseeligen Geschichte über politische Verfolgung und Flucht benutzen, den kompletten Familienclan nachholen und besonders dreiste Forderungen an das Gastegeberland stellen, ohne dass sich auch nur einmal die Schamesröte im Gesicht zeigt. Meistern mehrere Finalisten diese Aufgabe, gewinnt derjenige mit den dreistesten Forderungen und den kreativsten Beschimpfungen der Einheimischen.

Wir drücken allen Teilnehmern die Daumen und werden, wenn der Sieger ermittelt wurde, darüber berichten!

Advertisements

17 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

17 Antworten zu “Wer wird „Mister Südland“?

  1. Ne der hier:
    Inzucht ist Halal

  2. Sehr schönes Blog, Gratulation! Ist schon gebookmarked 🙂

    • Blog? Das hier ist die offizielle Regierungs-Website von Südland!
      Nur Affen und Schweine behaupten was anderes!

      • Kasnocken vs. Döner

        Sehr geehrte Regierung von Südland,
        hoch geschätzte Damen und Herren Minister,
        verehrte Mitglieder des Parlaments und Exzellenzen,

        ich möchte gerne einen Asylantrag für http://www.suedland.wordpress.com stellen. Vielleicht sogar, nach erfolgreicher Bemühung meiner persönlichen Integration und Assimilation (insh.allah) in weiterer Folge die Staatsbürgerschaft beantragen.

        Ich ersuche Sie höflich um Übermittlung der Antragsformulare, sowie den Leitfaden zur korrekten Vorgangsweise hinsichtlich meines Ansuchens.

        Herzlichen Dank im voraus und möge der Prolet Mohammed (die Triebe sein mit ihm) euer Leben beschützen.

        Allahù a Kackmal
        Kasnocken versus Döner

      • @ Kasnocken vs. Döner

        Oh, du Sohn einer läufigen Hündin, spotte nicht des Allahheiligen Namens! Schmoren sollst du in ewiger Verdammnis, dich bis in alle Ewigkeit als Döner auf dem Spieß des Sheitans drehen, wärend tausend Dämonen mit ihren Handshars Streifen deines Fleisches schälen!
        Das Konversions-Formular senden wir Ihnen, nach Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse, umgehend zu.

        Mit freundlichen Grüßen,
        der Konvertitenbeauftragte der Regierung Südlands
        Ahmahmal Halblank

  3. bording

    gut gemacht….aber mir fehlt noch was dazu….
    die kanditaten sollten jeder eine sure, die man ihnen gibt, erklären und widersprüche, die bestehen, lösen….
    grüsse bording

  4. Nuernberger

    Der arme Ziegenbock sollte euch verklagen weil ihr ihn mit so hässlichen Primaten auf eine Stufe stellt !
    sost ganz witzig .

  5. linksmacher

    Mister Südland – eine wirklich schwere Wahl.
    ich persönlich favorisiere den netten Südländer, der mir während meines Berlinaufenthaltes im Sommer an einer roten Ampel hintendrauf fuhr. Favorit deshalb, weil ich seine Begründung für den Auffahrunfall so süß fand „Ich bin im Ramadan und habe den ganzen Tag noch nichts gegessen und getrunken, war deshalb unkonzentriert“ . Die regulierung des Schadens zog sich über 6 Monate hin, da Herr Südländer wenig bis gar nichts von dem notwendigem Schriftverkehr mit seinem Versicherer hielt.

  6. exguti

    Was soll denn das Konterfei der unschuldigen Ziege zwischen diesen „Menschen“? Sieben zu Null fürs Tierreich.
    Ich könnte nicht wirklich nichts essen, wenn ich mir dabei diese Visagen ansehen müsste.

    Schöne Seite. Sehr schöne Seite.
    🙂